Startseite
Pétanque/Boule
Training
Über mich
Events
Links
Kontakt








Pétanque-Boule

Zwei französische Wörter,

die für Spiel, Geselligkeit, mediterranne Gelassenheit, aber auch Sport, Wettkampf und Leidenschaft stehen.
Wer schon einmal in Frankreich war, kennt dieses Bild:
Auf einem Dorfplatz von Platanen umsäumt, werfen -meist- Männer handgroße Metallkugeln in Richtung einer kleinen Holzkugel, gestikulieren, streiten und lachen miteinander. Sie spielen Pétanque! Ein Spiel, dass vor etwa 100 Jahren in der Provence entstanden ist, von dort seinen Siegeslauf durch Frankreich antrat und mittlerweile die ganze Welt erobert hat.
Beim Pétanquespiel auf dem Dorfplatz steht meist die Freude am gemeinsamen Spiel im Vordergrund und nicht selten ist das Ergebnis, der Sieg oder die Niederlage, nebensächlich (darum gerungen wird trotzdem).
Aber Pétanque kann auch ein Wettkampfsport sein!
Ein Sport, der nach festen internationalen Regeln in Turnieren und Meisterschaften betrieben wird.
Die höchste aller Meisterschaften ist die Weltmeisterschaft, die in der Königsdisziplin dem Triplette
(drei Spieler gegen Drei der anderen Mannschaft) ausgetragen wird.
Außerdem gibt es die Formationen Einzelspieler gegen Einzelspieler (Tete a Tete) und Zwei gegen Zwei (Doublette).
Auf nationaler Ebene finden verschiedene Meisterschaften und wie in anderen Sportarten auch Wettbewerbe in den unterschiedlichen Ligen statt.

Was macht die besondere Faszination dieses Sportes aus? Dies fragt sich so ziemlich jeder, der zum ersten Male Beobachter dieses Spieles wird. " Ist doch ganz einfach die Kugeln dort hinzuwerfen" bekommt man dann meistens zu hören. Und wahrlich es sieht kinderleicht aus, aber beim ersten eigenen Versuch merkt man dann: So einfach ist es doch nicht die Kugeln zielgerichtet zu werfen. Nicht selten fängt man sich schon hier unbemerkt einen "Virus" ein, den man wahrscheinlich nicht mehr los wird; den Boule-Virus (harmlos, aber nachdrücklich). 
Erst einmal "infiziert" hat man schnell in Erfahrung gebracht, was solche Kugeln eigentlich kosten und stellt fest, dass Boule ein -was die Materialkosten angeht -äußerst preiswertes Vergnügen ist. Ein Satz Turnierkugeln ist neu schon ab ca. 55€ zu bekommen und wetterfeste Kleidung hat meist jeder zu hause. Die kleine Holzkugel bekommt man beim Kauf der Boulekugeln dazu und so fehlt nur noch ein Maßband für wenige Euro. Plätze zum Spielen gibt es fast überall, wird Boule doch im Gegensatz zu Boccia nicht auf vorgefertigten, geglätteten Bahnen gespielt.
Hat man sein Kugeln dann dabei, ist man wo auch immer gespielt wird, eingeladen mitzuspielen (ein scheinbar ungeschriebenes Gesetz). Immer an der frischen Luft spielen Menschen unterschiedlicher Couleur zusammen. Später, wenn man sich dann vielleicht an die ersten Wettkämpfe wagt, stellt man verwundert fest, wer da alles in Turnieren und offiziellen Meisterschaften in einer Mannschaft zusammenspielt: Frauen mit Männern, Erwachsene mit Kinder, Behinderte mit Menschen ohne Behinderung, Menschen hohen Alters mit Jüngeren. Dies kenne ich von keiner anderen Sportart.
Außerdem gäbe es noch vieles aufzuzählen, was an Boule und Petanque faszinierend ist, aber das meiste davon kennt jeder, der schon einmal eine Präzisionssportart praktiziert hat.
Versucht es einfach einmal und lernt es kennen!!!

* Boule ist der Oberbegriff für verschiedene Kugelsportarten wie etwa Boule Lyonnaise, Pétanque, Jeu Provencial. Oft wird der Begriff für die Freizeitform des Sportes Pétanque benutzt.